Drucken

Filopur Trinkwasserfilter

Filopur Trinkwasserfilter

Filopur Trinkwasserfilter

Mit Sicherheit reines Trinkwasser - zu Hause und auf Reisen - Filopur®-Geräte

 

Die Filopur®-Wasserfilter werden einfach an den Wasserhahn angeschlossen. Sie bestechen durch ihre unauffällige Schlichtheit: klein, einfach zu handhaben und platzsparend an der Wand angebracht.

 

Der Standard-Filopur®-Filter mit knapp 19 cm Durchmesser ist die Grundausführung der Filopur®-Geräte. Er kann mit einem Modul zur Kalkreduzierung oder einem Modul zur Nitratreduzierung erweitert werden.

 

Die Filopur®-Filter sind kleine Platzwunder, da sie an die Wand geklebt oder geschraubt werden und somit keinen Standplatz brauchen. Die Installation kann schnell und unkompliziert vom Benutzer selbst vorgenommen werden.

 

Den gleichen Filter wie zu Hause können Sie auf der Reise benutzen: da er so klein und handlich ist, ist der Filopur®-Wasserfilter auch der ideale Reisefilter.

 

Erweiterungen HU-K und HU-N

 

Bei den Erweiterungen zur Kalk- oder Nitratreduzierung HU-K und HU-N werden vor den Standardfilter spezielle Ionenaustauscher gesetzt. Beide Erweiterungen können mit einfacher Kochsalzlösung (1 l Wasser und 100 g Kochsalz) bis zu 50 Mal regeneriert werden und sind dadurch kostengünstig und umweltfreundlich. Erst nach zwei Jahren muss der Ionenaustauscher gewechselt werden. Durch die Erweiterung wird das Gerät ca. 12 cm tief.

 

Beim HU-K bewirkt ein Ionenaustauscher für Kalk, dass das Wasser zusätzlich enthärtet wird. So können je nach Wasserhärte mindestens 250 Liter Wasser entkalkt werden, bis der Ionenaustauscher erschöpft ist.

 

Der Ionenaustauscher für Nitrat kann je nach Nitratkonzentration 150-500 l Leitungswasser aufbereiten, bevor er wieder regeneriert werden sollte.

 

Lieferumfang HU-K bzw. HU-N:

 

Ionenaustauscher für Kalk bzw. Nitrat

Standardfilter C1

Unter- und Oberteil aus schlichtem weißen Kunststoff (gegen Aufpreis verchromt)

Verschlussring breit

Umschaltventil mit vier Gewindeadaptern

Verbindungsschlauch

Klebeplättchen

Nitrat- bzw. Kalktest (10 Stäbchen)

 

Der C1-Filter

 

Bei dem C1-Filter handelt es sich um eine Scheibe mit etwa 14 cm Durchmesser, in der sich zwischen zwei umweltverträglichen Kunststoffschalen mehrere Lagen hochspezialisierter Filtermedien mit verschiedenen Funktionen befinden. Die Kapazität des C1-Filters liegt je nach Einsatz und Wasserqualität bei mindestens 2.000 Litern bei üblicher mitteleuropäischer Trinkwasserqualität. Wie bei allen Wasserfiltern muss die Filterpatrone laut DIN 1988 nach 6 Monaten gewechselt werden.

 

 

1. Aufbau

 

 Der C1-Filter besteht aus neun Filterlagen: eine Lage Vorfiltration von Grobpartikeln, sieben Lagen bakterienhemmender Faserverbund mit Aktivkohleanteil und eine Lage Nachfiltration und Endreinigung. Durch die Anordnung in Filterlagen wird eine Tiefenfiltration erreicht, d.h. dass das Wasser gezwungen wird, einen längeren Weg innerhalb der Schichten zurückzulegen und sich nicht (wie bei körniger Aktivkohle) den Weg des geringsten Widerstands sucht.

 

Der mittlere Faserverbund vereint drei verschiedene Technologien:

 

Mikrofiltration: Durch Mikroporen werden Partikel bis zu 0,45 Mikrometer (4,5/10.000 Millimeter) herausgefiltert (z.B. Bakterien).

Adsorption: Organische und chemische Substanzen, die einen unangenehmen Geschmack oder Geruch bilden können, sowie Viren (z.B. das Hepatitis-A-Virus, das zu den kleinsten bekannten Viren gehört) lagern sich an der Aktivkohle an.

bakterienhemmende Imprägnierung: Eine Silberimprägnierung tötet zurückgehaltene Viren und Bakterien ab, um eine Verkeimung des Filters und des gefilterten Wassers zu verhindern.

 

2. Filterleistung

 

Der C1-Filter kann trotz seiner geringen Größe mit einer erstaunlichen Leistung aufwarten: So filtert er Schwebstoffe (Sand, Lehm, Rost etc.), geruchs- und geschmackbildende Verunreinigungen (Chlor, Benzin, Jauche etc.) und – was gerade in südlichen Ländern oder bei Brunnenwasserversorgung von besonderer Bedeutung ist – krankheitserregende (pathogene) Mikroorganismen wie Bakterien und Viren aus dem Wasser heraus. Bei Untersuchungen verschiedener anerkannter Laboratorien wurden für E-Coli, Vibrio Cholera und andere Bakterienstämme sowie für Hepatitis-A-Viren, welche zu den kleinsten überhaupt bekannten Viren zählen, Resultate von bis zu 100% Rückhaltevermögen erreicht. Die im

Trinkwasser enthaltenen Mineralien und Salze hingegen lässt der C1-Filter passieren.

 

Ionenaustauscher für Kalk oder Nitrat

 

Bei den Spezialgeräten HU-K und HU-N werden zusätzlich noch Kalk oder Nitrat zurückgehalten. Die Kalk- und Nitratpatronen können vom Anwender mit einem unkomplizierten Verfahren bis zu 50 Mal mit einfacher Kochsalzlösung reaktiviert werden.

 

 

1. Funktion

 

Der Ionenaustauscher für Kalk oder Nitrat wird einfach vor den C1-Filter gesetzt.

 

Ein Ion ist ein elektrisch geladenes Atom oder Molekül. Die elektrische Ladung entsteht durch die unterschiedliche Anzahl von Protonen und Elektronen im Ion. Ionen sind durch Elektronenmangel positiv, oder durch Elektronenüberschuss negativ geladen. Positiv geladene Ionen werden Kationen, negativ geladene Anionen genannt.

 

Je nachdem welche Art von Ionen ausgetauscht werden, unterscheidet man Kationenaustauscher und Anionenaustauscher. Kationenaustauscher tauschen gelöst vorliegende Kationen gegen andere Kationen aus, Anionenaustauscher tauschen entsprechend Anionen gegen andere Anionen aus.

 

Der Filopur®-Ionenaustauscher zur Entkalkung ist ein Kationenaustauscher, der Kalzium- und Magnesiumionen gegen Natriumionen austauscht. Der Ionenaustauscher zur Nitratentfernung ist entsprechend ein Anionenaustauscher, der Nitrationen gegen Chloridionen tauscht.

 

Beide Ionenaustauscher können mit einer Kochsalzlösung (Kochsalz = Natriumchlorid) regeneriert werden, wobei das zuvor aus dem Wasser entfernte Kalzium gegen Natrium und das Nitrat gegen Chlorid ausgetauscht wird.

 

Gern geben wir Ihnen telefonisch oder per Mail Auskunft über die Produkte und Preise.

 

Tel.: 0341 – 9187875

info@trinkwasserladen.de